Android

Android 4.1 – Jelly Bean

Heute hat Google die neue Version seines Betriebssystems vorgestellt. Wie ich bereits berichtete, hört es auf den Namen Jelly Bean und unterscheidet sich im Vergleich zum Vorgänger in vielen kleinen neuen Funktionen.

Unter dem Project Butter, wie es Google liebevoll nennt, haben die Entwickler Android verbessert. Dieses wurde möglich durch einige neue Systemfunktionen wie zum Beispiel Triple Buffering und Vsync. Dadurch wird Android 4.1 sehr viel schneller und vor allem flüssiger.

Nun kommen wir zu den neuen Features von Jelly Bean:

Die Homescreens wurden in kleinen Details verbessert. Nun kann man auf jedem Hauptbildschirm ein Widget ablegen und sie werden automatisch an den vorhandenen Raum angepasst. Die Verknüpfungen auf den Screens können ganz einfach „weggekickt“ werden.

Die Notification-Leiste wurde weiterentwickelt. Nun kann man verpasste Anrufe, Nachrichten, Mails, etc. direkt aus der Leiste beantworten. Auch wurden die sozialen Medien hier mehr einbezogen, wenn man zum Beispiel eine Facebook-Benachrichtigung bekommt, kann man diese direkt liken oder kommentieren. Unter Jelly Bean findet man nun auch Bilder in den Benachrichtigungen.

Durch einen verbesserten Algorithmus kann die neue Tastatur Wörter vorhersagen, bevor sie geschrieben werden. Außerdem kann man nun offline per Voice Typing sein Text diktieren.

Mit Google Now und somit der verbesserten Suche bekommt Android sein eigenen Sprach-Assistenten. Dieser unterstützt weit mehr Funktionen als Siri, S-Voice und Co. Er kann den Nutzer an bevorstehende Termine erinnern, Flüge buchen, angeben wann der nächste Bus kommt und vieles mehr.

Endlich bekommt Android mit  Google Chrome einen leistungsstarken und schnellen Browser. Äußerlich ist er der Desktop-Version sehr ähnlich jedoch wurde es ans Holo UI angepasst.

Dass NFC weiter ins Rampenlicht rücken wird, zeigt auch Android 4.1. Es ist nun möglich, direkt per NFC eine Bluetooth-Verbindung zu einem oder mehreren Smartphones aufzubauen.

Auch der Play Store wurde verbessert. Nun werden bei einem App-Update nicht mehr die komplette APK heruntergeladen, sondern nur der jeweilige Teil, der verändert wurde.

Allgemein kann man sagen, dass Jelly Bean nicht so viele Neuerungen bringt wie erhofft. Dennoch kann man sagen, dass die neuen Features sehr sinnvoll sind und sie das Betriebssystem wieder ein kleines Stückchen besser machen. Es ist zu erwarten, dass in den nächsten Tagen einige kleine weitere Funktionen veröffentlicht werden, die wahrscheinlich nicht so sehr von Bedeutung waren, sodass sie heute nicht genannt wurden.

Wer sich jetzt schon einen Eindruck von Jelly Bean machen will, der kann sich unter developer.android.com den Emulator und die Android 4.1 – SDK herunterladen. Es ist auch zu erwarten, dass in einigen Tagen Custom-Roms für einige Smartphones erscheinen werden.



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen: