Allgemein

Houston, wir haben ein Problem – Wir haben nur ein Smartphone an Bord

Die US-amerikanische Luft- und Raumfahrtbehörde ist momentan dabei, mehrere Tests mit Smartphone-gesteuerten Satelliten durchzuführen. Dabei geht es besonders darum, die Raumfahrt günstiger zu machen. Das Projekt könnte bereits Ende des Jahres in die Testphase gehen und die ersten “Android-Satelliten” würden die Erde umkreisen.

Solch ein Projekt hatte Google bereits von einiger Zeit gestartet. Sie hatten mehrerer Nexus-S-Smartphones auf ca. 30 Kilometer Höhe gebracht, um zu testen, wie sich die Sensoren in einer Umgebung verhalten, für die sie nicht bestimmt waren. Dabei wurden die Smartphones einfach per Wetterballons, die bekanntermaßen sehr hoch fliegen können, auf die 2-fache Reiseflughöhe gebracht.

Die NASA will das Nexus S und den kleinen Bruder Nexus One noch höher bringen. Sie planen noch in diesem Jahr, drei Mini-Satelliten, die jeweils durch ein Smartphone gesteuert werden, in den Weltall zu befördern. Bei dem Mini-Satelliten handelt es sich um den 10x10x10 Zentimeter großen PhoneSat 1.0, der auf 100 Kilometer Höhe die Erde umrunden wird. Dabei wird der Satellit zuerst keine besondere Aufgabe haben. Vorerst werde nur getestet, ob die Smartphones weltalltauglich sind. Dabei fungieren die Smartphones gewissermaßen als Kontrollzentrale der Satelliten. Jedoch besitzen sie auch noch eine stetige Funkverbindung mit der Erde, sodass das Smartphone bei einem Systemfehler neu gestartet werden kann.

Hier ein Bild des PhoneSat 1.0:

Sollten diese Tests gute Ergebnisse liefern, so steht schon bereits PhoneSat 2.0 fertig in den NASA-Labors, damit das Experiment in die nächste Runde gehen kann. Dieser wird durch das Nexus S gesteuert. Die Energie liefert eine Solarzelle, um einen längeren Aufenthalt zu ermöglichen. Außerdem ist diese Version auch mit weiteren Sensoren und einem stärken Funkmodul ausgerüstet.

Ob solche Projekte wirklich die Raumfahrt günstiger machen, werden wahrscheinlich die Tests zeigen. Wenn man sich jedoch anguckt, mit welcher mageren technischen Ausstattung die Apollo 11 damals erfolgreich auf dem Mond landen und wieder zurückkehren konnte, dann kann man voller Zuversicht dem ersten Planetenbesuch mit einem Smartphone entgegenfiebern.

Ein Wermutstropfen für die Android-Fans dürfte jedoch sein, dass entgegen der Erwartung kein Android, sondern ein spezielles, von der NASA programmiertes Betriebssystem zum Einsatz kommen wird.

Erste Bekanntschaften mit dem Weltall hat Android bereits gemacht, wie wir in diesem Video sehen können:

Findet ihr, dass die Smartphones auch die Raumfahrt revolutionieren werden oder wird sich dieses Projekt auch irgendwann in Luft auflösen ?



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen:

  • Bis die Raumfahrt billiger wird, wird es noch einige Lichtjahre dauern.

  • mw3

    Bleibt nur zu hoffen, dass die Nazis auf der Rückseite des Mondes nicht einen der Satelliten in die Finger bekommen 😉