Allgemein

[Infografik] Ist Android so unsicher wie alle behaupten ?

Wenn Android-Gegner Argumente suchen, um Android ins Schlechte zu zeigen, nennen sie zuerst immer die leichte Verwundbarkeit des Betriebssystems. Die Firma Trend Micro – bestehend aus Sicherheitsspezialisten – hat sich die Sicherheit des Google-Betriebssystems mal genauer angeguckt und hat die Ergebnisse für uns in einer interessanten Infografik zusammengefasst.

Man hört immer öfter, dass selbst sehr beliebte Apps erhebliche Sicherheitslücken aufweisen und somit regelrecht die Virenangriffe einladen.

Die Infografik bietet sehr viele Informationen, die erstmal bearbeitet werden wollen.

Die Ergebnisse sind nicht unbedingt erfreulich. Die Anzahl der neu entdeckten Fake-Apps hat sich vom ersten zum zweiten Quartal diesen Jahres verdoppelt. 17 Stück von diesen Fakes wurden 700.000-mal aus dem Google Play Store gedownloadet. Das heißt auch, dass 700.000 Smartphones durch diese Apps, die sich meistens als kostenlose Version eines Spiels tarnen, infiziert wurden.

Obwohl jeder wissen sollte, dass er ständig in Gefahr ist, scheinen die meisten wohl die Ernsthaftigkeit nicht verstanden zu haben. Nur 20 Prozent der Android-Nutzer benutzen ein Virenschutzprogramm.

Man kann laut Angaben der Sicherheitsfirma Lookout nicht sagen, dass jeder Nutzer der gleichen Gefahr ausgesetzt ist. So beeinflusst das Nutzverhalten und der Standort die Infizierungsgefahr. Wenn sie in Russland leben sollten, wovon ich jetzt einfach nicht ausgehe, da dieser Artikel auf Deutsch geschrieben ist, besteht eine 41.6-prozentige Gefahr, dass ihr Smartphone verseucht ist. Bei den deutschen Nutzern ist diese Zahl nahezu Null. Hierzulande liegt die Gefahr ein infiziertes Smartphone zu haben nur bei 0.2 bis 0.4 Prozent.

Man sollte daher immer darauf Acht geben, wo man sich seine Apps her holt. Am besten schaltet man die Möglichkeit „Apps von unbekannten Quellen“ komplett ab, dann ist man zumindest vor Fremdeinflüssen geschützt. Jedoch gibt es auch im Google Play Store Apps, die sich als vermeintliche originale App kleiden, aber in echt ein Virus sind. Das Gefährliche in diesen Apps ist, dass man sie nur schwer erkennen kann, da sie tatsächlich die gewünschte App ausführen, aber im Hintergrund geschehen wetiere schlimmere Vorgänge. Auch in diesem Fall kann man vorbeugen. Man sollte vor jeden Download zuerst den Hersteller, dann die Kommentare und zuletzt (WICHTIG!) die Berechtigungen kontrollieren. Sollte zum Beispiel ein Spiel versuchen, die Rechte ihrer Telefon-Funktion zu bekommen, müssten bei ihnen die berühmten Alarmglocken angehen.

Google wäre nicht Google, wenn sie dagegen nicht etwas tun würden. Sie versuchen mit dem sogenannten Bouncer die Schädlinge früh genug zu erkennen und dann zu löschen. Daher ist eine hohe Sicherheit im Google Play Store gewährleistet und genau aus diesem Grunde ist es nicht zwingend notwendig, ein Virenschutzprogramm zu installieren oder gar teuer zu erkaufen. Solange sie unseriöse Quellen meiden und mit gesundem Menschenverstand ihre Apps herunterladen, sollte ihnen nichts passieren. Dies heißt jetzt natürlich nicht, dass ich ihnen sage, dass sie 100-prozentig sicher vor Viren sind.

Habt ihr schon einmal die besagten Fake-Apps heruntergeladen oder wurdet ihr Opfer eines anderen Virenangriffs, schreibt es in die Kommentare.

 



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen: