Allgemein

Meine Handy-Story – Alle meine Handys und mein erster Kontakt mit Android

Wir hatten wahrscheinlich alle schon bereits mehrere Handys bzw Smartphones. Doch wenn man sich mal kurz zurückerinnert, merkt man erst, dass es doch schon so viele sind. Also dann will ich mal den Anfang machen und gehe kurz meine benutzten Handys durch, natürlich wäre es mal interessant zu wissen, was ihr schon so euer Eigen genannt habt, wer Lust hat, kann es gerne ich die Kommentare reinschreiben.

Bei vielen wird die Liste mit sehr hohen Wahrscheinlichkeit mit einem Nokia beginnen, bei mir ist es nicht anders. Damals mit meinen frischen 11 Jahren schenkten mir meine Eltern das Nokia 3330. Das Handy besitze ich noch immer und wenn ich es mit jetzigen Smartphones vergleiche, sieht das Ding noch verdammt gut aus. Man kann nicht viel dazu sagen, man konnte telefonieren, SMS schreiben und Snake spielen, mehr konnte man mit dem Gerät nicht machen, was aber auch völlig in Ordnung war.

Das Nokia wurde jedoch schnell durch mein zweites Handy, dem Motorola C980, abgelöst. Ein Farbdisplay, 2 Kameras und man konnte es sogar als MP3-Player nutzen, für damalige Verhältnisse war ich einfach überwältigt von dem Gerät. Schnell hatte ich herausgefunden, wie ich Spiele runterladen konnte und somit ging dann damals ein großer Teil meines Taschengeldes dafür flöten.

Danach bin ich auch direkt Motorola treu geblieben und habe mir das Motorola Razr V3 angeschafft. Nach und nach gefiel mir jedoch das Razr V3i deutlich mehr, wodurch ich recht zeitnah umgestiegen bin. Trotzdem kann ich sagen, dass beide Handy sehr stylisch und auch sehr gut verarbeitet waren. Zu der Zeit war das Razr so quasi das Nonplusultra, es war ein Hingucker. Würde Motorola eine Neuauflage des Razr als Klapphandy rausbringen, würde ich wahrscheinliche keine Sekunde überlegen und es mir wieder kaufen. Dementsprechend habe ich das Handy auch relativ lange benutzt. Was man auch dazu sagen muss, ist, dass ich sehr schnell das Interesse an einem Handy verliere und schon mit dem nächsten Gerät liebäugle.

Nach meiner langen Beziehung mit Motorola wollte ich etwas experimentieren. Da damals namenhafte Touchscreen-Handys sehr teuer waren und ich trotz meines knappen Budgets eins haben wollte, musste ich gezwungenermaßen zu einer unbekannteren Marke greifen. Deshalb kaufte ich mir das Elson EL580, welches bei Saturn als ein iPhone-Killer beworben wurde. Zuerst war ich auch sehr angetan von dem Handy, doch nach gut 6 Monaten machte sich die schlechte Verarbeitung deutlich. Das Touchscreen hatte Aussetzer, lackierte Teile am Gehäuse fingen an sich aufzulösen und die Kamera wollte auch nicht immer sein Dienst erfüllen. Ich entschloss mich dem EL 580 eine zweite Chance zu geben, weshalb ich es eingeschickt habe (3 mal an der Zahl). Es traten immer wieder Probleme auf. Deshalb auch an dieser Stelle eine Empfehlung von mir, greift nie zu einer Marke von der ihr zuvor noch nichts gehört habt.

Während ich das EL 580 besaß, stellte Google das erste Android-Smartphone, das T-Mobile G1 vor. Ich war natürlich sofort begeistert, doch leider musste ich doch lange warten bis ich mein eigenes G1 in der Hand halten durfte. Grund war, dass es nun mal zu Anfang noch sehr teuer und nur in Verbindung mit einem Vertrag zu bekommen war. Ergo ich musste warten bis es frei erhältlich und auch der Preis ein wenig gesunken war. Als es dann endlich einen für jugendliche erschwinglichen Preis erreichte, hab ich es auch direkt gekauft.

Seit dem Tag an bin ich treuer Androidianer und werde es auch noch sehr lange bleiben. Damals hat mich vor allem die riesigen Möglichkeiten Android zu personalisieren überzeugt. Schon in der Zeit konnte man von der Farbe der LED bis komplett zum Launcher alles nach seinen eigenen Wünschen gestalten. Es dauerte auch nicht lange bis ich das Gerät dann gerootet habe. Jeder der sein Smartphone zum ersten Mal gerootet hat, weiß wie kompliziert es ist und mit wieviel Angst dies verbunden ist. Da ich zu der Zeit noch recht wenig Erfahrung hatte, bat ich meinen jetztigen Kollegen vom iPhone-Magazin mir dabei zu helfen.

Die ausziehbare Tastatur des T-Mobile G1 – oder auch HTC Dream genannt- war damals wahrscheinlich ein Angriff auf Apples iPhone, das bekanntlichermaßen außer Home-, Lock-Button und der Laut-Leise-Wippe keine weiteren Tasten besitzt. Es wahr recht interessant wie Google versucht hat das Smartphone zu revolutionieren. Mir gefiel es sehr, dass Google nicht einfach Apple nachgemacht hat, sondern komplett ein eigenes Smartphone entworfen und dieses dann auch erfolgreich vermarktet hat. Für mich ist das G1 einfach der Vater aller Android-Smartphone!

Da ich mich an die physische Tastatur des G1 gewöhnt hatte, aber mir das Gerät nicht mehr reichte, da es anfing langsam zu werden, wechselte ich zum Motorola Milestone. Es war Motorolas großes Comeback und wahr auch ein riesen Erfolg. Es wurde als direkter Konkurrent des iPhone 3GS vermarktet und verkaufte sich sehr gut. Normalerweise sind Smartphones mit Tastatur immer klobiger als die einfachen Geräte, bei dem Milestone hatte ich jedoch nicht das Gefühl. Sogar mit einer Tasche fühlte es sich in der Hosentasche überhaupt nicht groß an. Es war zurecht ein Konkurrent des iPhone 3GS, denn meiner Meinung nach konnte es auch sehr gut mit der Performance mithalten, auch nicht zuletzt dadurch, dass es durch die Update immer auf dem aktuellen Stand gehalten wurde. Mit Android 2.0 wurde es ausgeliefert und hat zu letzt auch Android 2.2 offiziell unterstützt, inoffiziell konnte man mit Zuhilfenahme von der Custom Rom CyanogenMod bis Android 2.3.7 gehen. Da ich sehr zufrieden mit dem Meilenstein, wie es auf deutsch übersetzt heißen würde, war, habe ich es auch knapp drei Jahre genutzt. Aber schon früh habe ich auf ein Custom Rom gewechselt und die CPU übertaktet damit ich mehr Leistung erreichen konnte. Ich hatte mich für MIUI entschieden, weil mir das Erscheinungsbild der ROM sehr gefiel, auch wenn man zugeben muss, dass es sehr nah an iOS ist.

Nach knapp 3 Jahren hatte ich dann doch irgendwann die Schnauze voll und wechselte dann 2012 dann schließlich zum Samsung Galaxy S3. Ich habe mich einfach vom Hype, das um das Gerät gemacht wurde, mitreisen lassen und habe es ohne einen genauen Grund zu haben, gekauft, um es kurz zu machen, ich wollte es einfach haben. So ging wenige Tage nach dem Marktstart zum nächsten Elektrohandel und kaufte es mir. Zu meinem Glück bekam ich auch natürlich eines der Gerät das Produktionsmängel hatte, also direkt wieder zurückgegeben und ein Gerät bekommen welches in Ordnung war und keine Farbflecke hatte. Ich nutze das Galaxy S3 noch immer, zwar habe ich inzwischen auch hier schon an der Hardware einige Verbesserungen durchgeführt, doch ich nutze noch immer die Stock Rom, also ich benutze noch immer TouchWiz. Zur Verbesserungen der Hardware habe ich ein neuen Kernel und ein optimiertes Modem geflasht. Durch den Kernel konnte ich die CPU übertakten und andere kleine Veränderungen vornehmen. Im Großen und Ganzen bin ich aber noch immer sehr zufrieden von dem Gerät, daher habe ich auch vorerst nicht vor auf ein anderes Gerät umzusteigen.

Dies war also meine mehr oder weniger lange Geschichte, wenn es euch gefallen habt, würde ich mich freuen, wenn ihr mal kurz beschreibt wie ihr zu Android gekommen seit und welche Telefone und Smartphones ihr auf dem Weg dorthin benutzt habt.

[divider]

Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen: