Handys

Nexus 6 mit Android 5.0 Lollipop und 6 Zoll WQHD-Display offiziell vorgestellt

Da ist es endlich, das Nexus 6 ist offiziell. Google hat das Nexus 6 nun offiziell auf seinem Blog vorgestellt. Bestätigt wird, dass wir mit Hilfe der Gerüchte und Leaks sehr nah an das tatsächliche Phablet gekommen sind.Wir haben viel gerätselt, wird es Nexus X oder doch Nexus 5 2014 heißen, aber NEIN, es heißt wirklich Nexus 6 und es ist tatsächlich ein Phablet aus dem Hause Motorola und JA, es ähnelt etwas dem Moto X (2014).

N6-hero-1200

 

Doch die Gerüchte haben leider etwas an der Wirklichkeit vorbei gezielt. In Echt ist das Nexus 6 hardwaremäßig sogar besser als wir erwartet haben. Ausgerüstet mit einem Snapdragon 805-Prozessor mit einer Taktung von 2,7 GHz, 3GB RAM und einer Adreno 420-Grafikeinheit, hat das Nexus 6 genügend Power um sogar grafiklastige Spiele problemlos auszuführen. Diese werden dann auf dem hochauflösenden WQHD-Display mit einer Diagonale von 5,9 Zoll sehr scharf dargestellt, mit einer stattlichen Pixeldichte von 493 ppi ist dies auch kein Wunder. Für ordentlich Speicher ist auch gesorgt, wahlweise stehen eine 32 GB- oder 64 GB-Version zur Verfügung. Leider ist auch bei diesem Nexus Gerät kein microSD-Slot eingebaut.

Wer eine hohen Wert auf die Kamera legt, geht beim Nexus 6 auch nicht leer aus. Die Hauptkamera besitzt einen 13 MP-Sensor mit optischem Bildstabilisator, einer F/2.0 Blende und LED-Ringblitz. Bei dieser Ausstattung werden sogar Profifotografen neidisch. Im direkten Vergleich zum Nexus 5 wurde die Auflösung verbessert und der Bildstabilisator wurde auch eingebaut. Laut Google sind nun 4K-Videoaufnahmen mit 30 Bildern in der Sekunde (30fps) möglich. Die vorderseitige Kamera löst mit 2MP auf und sollte für Selfies und Videotelefonate genügen. Ebenfalls auf der Vorderseite sind die Stereo-Lautsprecher, ähnlich wie beim Moto G (2014) oder HTC One, jeweils unter- und oberhalb der Displays platziert. So viel Entertainment muss auch mit Strom versorgt werden, dieser kommt aus dem 3.220 mAh Akku. Google gibt an, dass dies bei normaler Nutzung über zwei Tage reichen soll. Diese lange Akkulaufzeit ist aber auch dem neuen Google Energiemanagement Tool Project Volta zuzuschreiben. Wenn der Akku doch mal leer gehen sollte, kann dieser durch Turbo-Lademodus sehr schnell aufgeladen werden. Eine Ladung von 15 Minuten soll Strom für 6 Stunden liefern.

nexus-6-turbocharge

Die Maße fallen trotz riesigem Display nicht viel größer aus als bei der Konkurrenz. Das Nexus 6 ist 82,9 x 159,2 x 10,06 Millimeter groß und 184 Gramm schwer.

Die Vorbestellung soll noch Ende Oktober starten und schließlich dann im Laufe des Novembers zusammen mit den Farben Blau und Weiß in den Handel gehen. Preise sind leider noch nicht bekannt.



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

You Might Also Like