Allgemein

USB-Typ-C – Wie lässt es sich mit dem Galaxy Note 7 leben

Apple entfernt den Kopfhörer-Anschluss und Android-Smartphones steigen immer mehr auf den Typ-C USB-Anschluss um. In beiden Fällen ist das größte Problem, dass man auf einen Zug aufspringt, der noch nicht viele Reise befördert. Bleiben wir jetzt in unserem Fall beim Galaxy Note 7, das statt auf den herkömmlichen Micro-USB Anschluss auf USB-Typ-C setzt. Dies bringt viele Vorteile mit sich, aber im ersten Schritt auch viele Nachteile. Ich hatte das Samsung Galaxy Note 7 nun für eine längere Zeiten im Test und will hier in erster Linie auf meine Erfahrungen mit dem Typ-C-Anschluss eingehen.

Ganz klar USB-Typ-C ist die Zukunft. Smartphones, Tablets, Laptops, Macbooks, etc. werden vermehrt mit einem Typ-C-Anschluss ausgestattet. Aber es ist ganz klar, dass der Umstieg noch Zeit in Anspruch nehmen wird. Zu Beginn habe ich mich über den neuen Anschluss des Galaxy Note 7 gefreut. Es ist deutlich leistungsstärker beim Laden, kann Daten sehr viel schneller übermitteln und es ist beidseitig nutzbar. Egal wie man den Anschluss in sein Gerät steckt, es passt. Aber das ist momentan auch der einzige Vorteil, den ich zu diesem Moment erkennen konnte.

Nach der ersten Euphorie kam auch schon die Ernüchterung. Ein Großteil der Kabel und Zubehöre, die ich mit dem Jahren angesammelt habe, kann ich nicht mehr mit dem Gerät nutzen, da einfach der Standard sich geändert hat. Das zweite Problem ist, dass ich noch täglich ein Tablet nutze, das eben noch einen Micro-USB-Anschluss hat. Bedeutet also, dass ich mehrere Kabel rumliegen habe und teilweise auch mit mir herumführen muss.

Hier bietet ein Micro-USB zu Typ-C Adapter die beste Lösung. Dieser wird direkt von Samsung mitgeliefert, kann aber auch von Drittanbietern erworben werden. Hierdurch kann man weiterhin seine herkömmlichen Micro-USB-Kabel und Zubehöre nutzen. Mit dem Adapter kann man beide Standard zeitgleich nutzen und muss nicht unnötig mehrere Kabel mit sich herumführen. Auch ist man hierdurch wieder in der Lage den alten Standard mit seinen neuen Geräten zu nutzen. Wir sind uns aber auch sicher, dass sich in einigen Jahren USB-Typ-C sehr stark verbreiten wird und wir womöglich mit einem einzigen Kabel unseren Laptop laden, Daten auf unser Smartphone transferieren und ein Monitor betreiben können.



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen: