Android

Vier interessante Fakten zum Android-Maskottchen Bugdroid

Android Robot” by Google Inc (CC BY 3.0)

Wer kennt ihn nicht, den kleinen grünen Roboter namens Bugdroid, der beinahe jeden Artikel über Android ziert und schon seit Jahren das offizielle Maskottchen des Betriebssystems ist. Weniger bekannt sind die Fun Facts zu seinem Aussehen, seiner Entstehungsgeschichte und warum es ihn inzwischen in so vielen verschiedenen Farben und Formen gibt. Hier sind vier Dinge, die ihr wahrscheinlich nicht über Bugdroid wusstet.

 

Bugdroid wurde von Toiletten-Männchen inspiriert

Die Designerin Irina Blok (genau wie Google im Silicon Valley beheimatet) bekam 2007 den Auftrag, ein Logo für das noch taufrische Android Betriebssystem zu entwerfen. Besonders viel gab Google ihr bei dem Auftrag nicht vor: Das Logo sollte lediglich einen hohen Wiedererkennungswert besitzen und einen Roboter zeigen. Nach diversen Sci-Fi Marathons holte sich die Designerin ihre Inspiration schließlich von einer anderen Quelle: Die Männchen, die man in den USA oft auf Toiletten-Türen findet! Blok verpasste dem Toiletten-Männchen einen runden Kopf, zwei Antennen und gab ihm eine Blechdose als Körper − und fertig war Bugdroid.

 

Er hatte einen Vorgänger namens Dandroid

Ebenfalls im Jahr 2007 entwarf Dan Morrill (zuständig für die Kontakte zu unabhängigen Entwicklern, die man an das neue Betriebssystem heranführen wollte) eine frühe Version des Android Logos. „Dandroid“ − eine Mischung aus seinem Namen und dem Wort Android − hatte Kringel-Augen, Zangen als Hände und einen Kopf in Form der Spitze einer Rakete. Das inoffizielle Maskottchen wurde für eine Präsentation innerhalb weniger Stunden entworfen: Morrill wollte bei dem Vortrag Googles Entwickler an die API’s von Android heranführen. Der kleine Dandroid sieht zwar ganz lustig aus, hätte aber mit Sicherheit kein so gutes Maskottchen abgegeben wie sein Nachfolger.

Android-Roboto

 Quelle: Pixabay 

Er hat viele Designs inspiriert

Natürlich dient ein dermaßen populäres Maskottchen auch ansonsten gern als Vorlage − oder vielleicht auch nicht? Hier ein paar Beispiele: Bugdroid sieht den Charakteren aus einem Alien Robots Slot von Mr. Green ziemlich ähnlich: Die Farbe, die Körperform, die außerirdischen Züge… die Ähnlichkeiten sind verblüffend! Bei der Mr Green Android App könnt ihr sehen, wie viel Ähnlichkeit die beiden Kerlchen haben. Die Anwendung gibt es außerdem für iOS. Bugdroid hat auch zahlreiche Designs inspiriert wie Roboter-Kenny (South Park), Minions im Android-Stil, Spielkarten − die Liste ließe sich beliebig erweitern. Was auch schon zum nächsten Punkt führt.

 

Bugdroid ist Open Source

Bugdroid ist nämlich Open Source. Irina Blok (die oben erwähnte Designerin) hat sich zunächst dagegen gesperrt, dann aber eingesehen, dass ein Open Source Betriebssystem auch ein frei verfügbares Logo braucht. Der Kampf zwischen Apples „Walled Garden“ und Googles offenem System ist ja so ziemlich jedem geläufig. Und auch beim Logo wollte Google zeigen: Offen ist besser! Deshalb gibt es Bugdroid inzwischen in allen Formen und Farben, während Apple sein Logo weiterhin sehr streng handhabt. Bugdroid steht also für ein offenes Betriebssystem, für Wahl- und Anpassungsmöglichkeiten der Nutzer und individuellen Ausdruck − eben genau wie “sein” Android, auf dem er beheimatet ist.

 

Der kleine grüne Roboter ist also für einige Überraschungen gut. Ob nun seine Entstehungsgeschichte, sein Aussehen oder die Tatsache, dass Designer in aller Welt Bugdroid für ihre Zwecke anpassen können − es bleibt zu hoffen, dass das Maskottchen des größten mobilen Betriebssystems der Welt den Android Nutzern noch für lange Zeit erhalten bleibt. Immerhin hat Bugdroid etwas, das in der Technik-Welt oft zu kurz kommt: Charakter und Wiedererkennungswert. Wer wollte ihn also missen? 



Um auf dem Laufenden zu bleiben, folgt einfach unseren Facebook, Twitter oder Google+ Fanpages.

Das könnte dir auch gefallen: